Biografie

 

 

 

 

Der Bariton Bernhard Hansky wurde im brandenburgischen Eisenhüttenstadt geboren. Ab 2007 erhielt er seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Hanno Müller-Brachmann und Roman Trekel sowie in Meisterkursen mit Raúl Giménez, Angelika Kirchschlager, Brigitte Fassbaender, Deborah Polaski, Sonia Prina und Dietrich Fischer-Dieskau.  2008 wurde er beim Bundeswettbewerb Gesang mit dem Förderpreis der Franz-Grothe-Stiftung ausgezeichnet.

 

Bereits während seines Studiums gastierte Hansky u.a. als Dandini in Rossinis „Cenerentola“ (Festival Rossini in Wildbad, Opernfestival Lignano, Staatstheater Brno), Mozarts „Figaro“ (Theater Bamberg, Bodemuseum Berlin), Bootsmann Jon in „Peters Bryllup“ (Kopenhagen Opernfestival), Devin in "Le Devin du Village" im belgischen St. Truiden sowie in mehreren Produktionen (u.a. Barabaschkin in „Moskau Tscherjomuschki“) an der Staatsoper Berlin.

 

Von 2012 bis 2014 war er Mitglied des Opernstudios der Komischen Oper Berlin und trat u.a. mit Partien in „Carmen“, „Ein Sommernachtstraum“, „Castor & Pollux“ und der Partie des Paul in Philip Glass' „Les enfants terribles“ hervor. Seit 2013 liegt beim Label Brilliant Classics eine CD-Einspielung mit Kantaten des Komponisten De Bousset mit ihm vor, begleitet vom Ensemble "Le tendre amour".

 

Zuletzt debutierte Bernhard Hansky erfolgreich beim "Kurt Weill Fest" in Dessau, als Farfarello in Prokofjew’s „Die Liebe zu drei Orangen“ am Staatstheater Wiesbaden sowie in der Rolle des Landsknechts in "Simplicius Simplicissimus" sowohl an der Staatsoper Berlin als auch am Staatstheater Mainz. Im Sommer 2014 sang er zudem, von der Presse hoch gelobt, den Papageno beim Sommerfestival der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Im Dezember folgte das Debut in der Titelrolle des "Don Giovanni" am Volkstheater Rostock. 

 

Seit der Spielzeit 2015/16 gehört der junge Bariton der Semperoper Dresden an und ist dort u.a. in Partien wie Papageno /DIE ZAUBERFLÖTE, Kilian /DER FREISCHÜTZ, Moralès /CARMEN und Barone Douphol /LA TRAVIATA zu erleben. Im Juli 2016 debutierte er zudem am Ständetheater Prag als Mozarts "Don Giovanni", dem Ort der einstigen Uraufführung des Werkes.